Werden die Essenzen von Metall, Röntgen oder anderem beschädigt?

Liebe Ellen, ich habe gelesen, dass Magnetismus, Metall, scharfes Essen, Kaffee und viele andere Dinge der Homöopathie schaden. Ich versuche, meine Essenzen entsprechend zu schützen und einzunehmen. Gibt es noch mehr zu beachten?

Danke für deine Frage, lieber R! Ich habe eine gute Nachricht für Dich. Es ist VIEL einfacher. Du darfst (fast) alle dieser Maßnahmen vergessen bzw. wesentlich abmildern und deinen Umgang mit den Globuli wieder entspannen 🙂

Ich habe in meiner Praxis lange Zeit gern und erfolgreich mit Homöopathie gearbeitet. Schon lange bevor sich die Essenzen liebevoll in mein Leben geschmiegt haben, konnte ich durch einige Zufälle und einige gezielte Proben lernen, dass qualitativ hochwertige Homöopathie viel unempfindlicher und wirksamer ist, als allgemein angenommen. Lass mich ein paar Beispiele erzählen, das macht es deutlicher.

Der Zufall (Zufall ist bekanntlich, wenn einem etwas zufällt) wollte, dass ich viele Male in meinem Leben Ersthelfer wurde. Fremde, familiäre und eigene Unfälle sorgten dafür, dass ich niemals mehr ohne Aconitum napellus, Arnica Montana, Rhus toxicodendron und Co aus dem Haus ging. Ich gab sogar Info-Abende, Schulungen und stellte aus den gemachten Erfahrungen eigene Notfallapotheken zusammen.

Was mir dabei aufgefallen ist: EGAL, ob der in Not Geratene vorhin gerade Chili-Schoten pur gegessen, Redbull oder Kaffee literweise getrunken hatte; Aconitum wirkte. Arnica wirkte. Alle Arzneien wirkten. Daraufhin lockerte ich direkt meine Anweisungen an meine Patienten, was die Einnahme betraf. Meine Katze bekommt seitdem ihre Globuli übrigens direkt IM Futter. Sie wirken. Egal ob mit Fisch, Rind oder Huhn…

Fazit: „Wenn Du die Wahl hast, nimm Dein Mittel nicht direkt vor deiner Chilischote, dem Zähneputzen oder dem Kaffee. Du kannst mehr wahrnehmen, wenn deine Schleimhäute nicht abgelenkt sind. Wirkungsvoll ist die INFORMATION deiner Globuli aber dennoch.“

Zur Aufbewahrung hatte ich gelernt, dass man die Arzneien vor Elektrosmog, Magnetquellen, Röntgenstrahlung und einigem anderen schützen soll. Nun traf es sich ganz gut, dass ich super sensitiv auf alles Mögliche in meinem Umfeld reagiere und durch erforderlichen den Schutz der Globuli die gesamten Praxisräume von Elektrosmog befreite. Wenn schon, denn schon. Was ich nicht vermutet hatte: in den nun gut gereinigten Räumen vertrug ich es kaum noch den Arznei-Schrank mit den Homöopathika zu öffnen. Ich stand davor und eine WOLKE aus ungeordneten Informationen traf mich jedes Mal so sehr, dass ich nach einer halben bis ganzen Minuten entnervt und mit dröhnendem Kopf die Tür zumachen musste.

Fazit: Der Blume des Lebens-Aufkleber schützte also MICH vor den Strahlungen meiner homöopathischen Arzneien und nicht (nur) die Arzneien vorm Elektrokabel in der Wand!

Eine Marathon-Reise nach Tromso, Norwegen, brachte es mit sich, dass ich die in der Handtasche siehe oben immer mitgeführte Notfallapotheke vergaß auszupacken. Im norwegischen Hotelzimmer packte ich dann unglücklich die kleine Stofftasche aus, um mich weinenden Auges von den siebzehn Röhrchen zu verabschieden. Doch als ich das Etui öffnete war da gegen alle meine Erwartungen keine entwertete homöopatische Matschepampe in den Gläschen, sondern jedes Einzelne strahlte sauber und klar seine Frequenz aus. Alle bis auf eines.

FAZIT: hochwertige, von Hand hergestellte und saubere Produkte überleben jede Flugkontrolle. Unsauber, achtlos maschinell hergestellte Massenware überlebt das NICHT unbedingt. Lasst Euch von eurem Homöopathen beraten, welche Hersteller gute Qualität liefern. Meine besten Erfahrungen habe ich mit Remedia, Leonardo Apotheke Hamburg, Spagyra, Gudjons und meinen selbst hergestellten Arzneien gemacht.

Eine letzte Geschichte noch, die ich mit den Globuli von Erzengel Haniel erlebt habe.

Ich bereitete mir eine Badewanne mit seiner Frequenz (Anleitung) und lag darin mit einem wahrscheinlich ziemlich erstaunten Grinsen. Zwischenzeitlich ging mir nämlich die körperliche Wahrnehmung verloren und ich meinte mich schwebend im Wasser zu befinden. Bei genauerer Prüfung (ich tastete mit den Händen meinen Rücken entlang und der lag DEFINITIV auf dem Boden der Wanne gut auf) stellte ich fest, dass alles „eigentlich“ ganz normal sein müsste. Dadurch kam mir der Gedanke, dass ich so etwas Wertvolles wie dieses Schwebe-Badewasser doch nachher nicht einfach durch den Abfluss laufen lassen kann?!
Eine andere innere Stimme schaltete sich ein „Du lebst in der Fülle! Du hast genug Globuli, um dies hier immer wieder zu erleben!“

Das Ende meines Bades kam eine Viertelstunde später – etwas abrupt. Ich wusste von einer Sekunde auf die andere, dass es JETZT genug sei. Mein Körpergefühl war plötzlich wieder vollkommen wach und da. Ich stand auf und hatte den Eindruck, dass sich jetzt alles im Wasser befand, was von Haniels Schwingung behandelt und transformiert worden war.

Es ging ganz einfach und völlig ohne Bedauern: Stöpsel raus, gurgel, schnorchel, Wanne leer.

Beschwingt machte ich ein paar letzte Arbeiten im Haushalt, zog mich an und ging raus zum Auto im Carport. Auf dem Weg dorthin stutzte ich: Was ist das für eine angenehme Energie hier? Ich lief mit geschlossenen Augen langsam die letzten zwei Schritte retour. Ja! Hier! Hier ist irgendwas richtig Sanftes in der Atmosphäre. Ich öffnete die Augen und war komplett überrascht. Fassungslos trifft es besser. Die gute Energie kam aus unserer Jauche-Grube! Auf deren Gullideckel stand ich nämlich gerade.
Ich starrte ein paar lange Sekunden auf den Gulli und horchte in mich hinein, bis ich ganz sicher war: Doch wirklich. Haniel war hier zu spüren!

FAZIT: Engel, Meister, Gott – alle unsere Helfer sind immer und überall bei uns. Sie sind stärker als Flughafenkontrollen und auch stärker als die dunkelsten Orte der Welt. Sie sind zuverlässig und stabil.

Herzlich
Kosma SiebenSonne

PS: Besonderes Schmankerl für mich persönlich: ich habe alle Essenzen von Hand geprägt und war nun erstmals sicher, dass ich es offensichtlich wirklich gut und stabil hinbekommen habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abgabe deines Kommentares akzeptierst Du die Datenschutzbelehrung.