März 2018 – Unverwechselbar leicht.

Über die vergangenen drei Jahre hinweg ist das monatliche Horoskop teilweise zu einer „Verpflichtung“ geworden. Viele fragen nach, wann es denn da sein wird. Was drin steht. Worauf sie sich einrichten sollen. Meine anderen Aktivitäten lenken meinen Fokus aber oft davon weg, wissen zu wollen, wie die nächsten Wochen aussehen. Um einen Weg aus dem Dilemma zu finden, habe ich meine Art des Fragens verändert: „Was bringt uns gut über die nächste Zeit?“
Das fühlt sich gleich ganz anders an, obwohl die gleichen Informationen von oben „herunter“kommen. Jetzt liegt mein Fokus nicht mehr darauf, den Lesern „das Richtige“ vorauszusagen, sondern ich kann mich wieder mehr auf die positiven Lösungen von oben ausrichten. Da unsere Helfer uns aber ‚eh gern erklären, WIESO etwas so oder anders gut funktioniert, erfahren wir die energetische Stimmung dennoch – nur eben als „erklärendes Beiwerk“.
Los geht’s:

MÄRZ 2018 – unverwechselbar leicht

Um mit Leichtigkeit durch die nächsten Wochen zu kommen, empfehlen wir euch zwei kleine hilfreiche Übungen.

Mit der ersten Übung schult ihr eure positive Ausrichtung und ein geöffnetes Grundgefühl. Dadurch können die Dinge des Lebens, die ihr euch am meisten wünscht, besser und leichter in eurem Leben gedeihen. Die kleine Übung sorgt dafür, dass ihr den Samen eurer Wünsche und Bedürfnisse einen fruchtbaren Boden bereitet. Mutter Erde tut zur Zeit das gleiche.


Legt eine Hand sanft auf euer Herzchakra.
Nehmt euch ein oder zwei Atemzüge lang einfach nur wahr, ohne etwas zu verändern oder zu wollen.
Sagt euch innerlich oder laut: Dankbarkeit entsteht in mir.
Wiederholt den Satz: Dankbarkeit entsteht aus mir.
Spürt, wie diese Worte euer Herzchakra verändern.
Wiederholt den Satz, so oft er euch gut tut.

Durch diese kleine Aufmerksamkeitsübung verändert ihr eure Wahrnehmung für das Außen, fokussiert eure Energien gut in eurem Herzzentrum und bekommt einen klareren Blick auf die Geschehnisse eures Umfeldes. Diese Anwendung kann euch helfen, wenn ihr Irritation, Mutlosigkeit oder Orientierungslosigkeit empfindet.

Das Gefühl, sich in einer äußeren Situation nicht zurechtzufinden, kann entstehen, wenn sich in eurem Umfeld bisher gewohnte und als dauerhaft empfundene Gegebenheiten, neu sortieren und dadurch grundlegend verändern. Diese Neuorganisation miteinander verflochtener Energieströmungen, wird in den nächsten 4-6 Wochen wiederholt zu beobachten sein.

Die zweite Anwendung, die wir euch für die nächsten Wochen an die Hand geben und empfehlen möchten, konzentriert sich auf die Aktivierung einer anderen inneren Kraft. Probiert es aus:


Lege eine Hand sanft auf deinen unteren Bauch. Zwischen Wurzel- und Sakral Chakra.
Nimm ein oder zwei Atemzüge in deinem ganz persönlichen Rhythmus.
Spüre ein oder zwei Atemzüge lang, wie sich unter der Berührung deiner Hand die Energie sammelt.
Lenke nun bewusst zwei weitere Atemzüge hinauf zu deinem Kronen Chakra, einfach indem du es beabsichtigst.
Zwischen deiner Hand auf dem Unterbauch und deinem Kronen Chakra kannst du jetzt eine Energiebewegung spüren.
Folge mit deiner Aufmerksamkeit dieser Bewegung.
Wenn sie verblasst, wiederhole zuerst deinen Fokus auf deine Hand und im Anschluss daran auf dein Kronen Chakra, bis sich die Energiebewegung wieder einstellt.
Wenn sich die Energie-Bewegung nicht wieder einstellt beende für dieses Mal die Übung.

Diese Energiebewegung stellt einen Ausgleich her, zwischen deinen physischen und geistigen Kräften. Sie stärkt außerdem deinen inneren Energiekanal, auf dem deine irdischen und seelischen Energien ihre Informationen miteinander tauschen und ihre Kraft an Dich weitergeben.

Die Übung stabilisiert dich in deinem Innersten. Sie hilft dir, ganz bei dir und in deiner inneren Ruhe zu bleiben bzw. dorthin zu gelangen. Sie ist dazu geeignet, dich sicherer fühlen zu lassen, wenn sich in deinem Umfeld Stresssituationen abzeichnen.

Beide Übungen führen durch regelmäßiges Wiederholen dazu, dass deine innere Stabilität und Ruhe immer schneller und leichter wiederhergestellt werden kann. Du wirst dich selbst immer mehr als ein Individuum erleben, welches Ihr gern mit der Bezeichnung „Fels in der Brandung“ beschreibt.

Warum ist es wünschenswert, ein Fels in der Brandung zu sein? Das Sinnbild beschreibt, wie unabhängig von allen äußeren Umständen eine innere Kraft aufrechterhalten werden kann. Viele von euch kennen den Zustand, von Nachrichten, Neuigkeiten, Informationen oder Situationen erschüttert zu sein. In diesem Gefühl der Erschütterung, fühlt ihr euch oftmals unfähig oder daran gehindert, gute Entscheidungen zu treffen oder konzentriert eine Handlung zu vollziehen.

Wenn es euch möglich wird, eine innere Ruhe und Kraft zu spüren, werden eure Entscheidungen und Taten besser auf eure Herzens- und Seelenziele abgestimmt sein. Kopfloses oder panisches Handeln wird mit allen Auswirkungen immer mehr der Vergangenheit angehören.

Es entsteht Selbstsicherheit.

Die Fähigkeit des sicheren inneren Gefühls befähigt euch jederzeit, von einem festen Standpunkt aus, tätig zu werden. Da ihr die Sicherheit in euch selbst tragt, werdet ihr unabhängig von äußeren Orten, Gegebenheiten oder Umständen. Ihr nehmt die Sicherheit überall dort mit hin, wohin euch der Fluss des Lebens trägt.

Kosma SiebenSonne © 03. März 2018

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abgabe deines Kommentares akzeptierst Du die Datenschutzbelehrung.