Heil-Behandlung Nummer Elf – Den Glauben wiederfinden

Heliger See von Luxor

Bei diesem Titel denkt man unwillkürlich daran, dass eine Aussöhnung mit Gott bevorsteht. Schließlich fühlen wir uns alle in irgendeinem Punkt von ihm verlassen und enttäuscht.

Doch weit gefehlt! Die Heilung meines Glaubens geschah in mir selbst. Alles, was ich über mich glaubte wurde aufgelöst. Was wir über uns selbst und unser persönliches Universum und Umfeld glauben, stammt aus sehr verschiedenen Quellen. Eure ganz persönlichen Erfahrungen spielen eine Rolle, deine Inkarnationen vor dieser, deine Ahnenreihe, das Kollektiv. Nicht alles davon ist hilfreich… Eines kann ich an dieser Stelle schon verraten: HINTERHER IST ALLES GANZ ANDERS! Viel einfacher und schöner und liebevoller als je zuvor überhaupt. Diese neue Wahrnehmung meines Selbst und meiner Welt hätten als Phantasie in meinem Kopf nie entstehen können.

Wenn mich jemand fragen würde, wie ich „Erleuchtung“ erklären würde: das, was diese Behandlung mit mir gemacht hat, ist soetwas wie eine neue Festtagsbeleuchtung. ERST JETZT kannst Du erkennen, was die Schemen um Dich herum wirklich sind. Was lebendig ist, was fest ist, was weich ist, welche Farbe es hat. OHNE das Licht der Erleuchtung ist das Bild in deinem Kopf geprägt von den Unsicherheiten der Dunkelheit. Trete ich daneben? Wenn ich daneben trete, stürze ich dann in die Tiefe? Wenn ich meinen Arm ausstrecke, finde ich dann Halt oder fasse ich ungewollt in die gierig geöffnete Zahnreihe eines Raubtieres?

Ihr ahnt es bereits: auch diese Heilbehandlung hatte es in sich. Göttin Venus war von Anfang bis Ende die Ausführende. Ihre Energien sind sanft, durchdringend und liebevoll. Ich hab‘ es mir dennoch wieder mal auf körperlicher Ebene so richtig gegeben und die darauf folgende Nacht mehrere Stunden mit Schüttelfrost und Durchfall auf dem WC verbracht. Dennoch würde ich es wieder tun. Ich würde wieder alles geben und mich ganz und gar einlassen auf die Heilung. Wie ich mich jetzt fühle, war jede Minute nächtliches Zittern wert! Leicht, frei und sowas von bereit, weiterzugehen und alle der neuen nun möglichen Perspektiven einzunehmen, alles zu erkunden und auszuprobieren! Das glaubt ihr gar nicht!

Übrigens: ich habe (m)eine Lektorin (wieder)gefunden! Nun geht es auch ganz technisch für das Buch in den Endspurt!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abgabe deines Kommentares akzeptierst Du die Datenschutzbelehrung.