Brauchen wir Gurus und wenn ja wie viele?

Folgende Leserzuschrift erreichte schoepfergoetter.de:
[… Kosma, Du sagst von Dir, dass Du derzeit die Einzige bist, die die Hathorenschlüssel in den Menschen aktiviert und sie somit auf die Erde bringst. Aber immer wieder werde ich darauf gestossen, wir brauchen keine Gurus (im Sinne von Abhängigkeit) nein, wir brauchen Gurus (im Sinne eines Lehrers der uns einen neuen Weg zeigt)…] [mehr erfahren…]

Das Göttliche Selbst

Es war nicht ganz „ohne“, sich an diese Essenz zu wagen. Sie stand schon seit Wochen im Raum. Genauer gesagt, seit dem letzten Buckapitel und das habe ich vor vier Monaten geschrieben. Obwohl es nicht leichtgefallen ist und so lange gedauert hat, war doch etwas Entscheidendes anders: ich hab mich nicht dagegen gewehrt oder mich gedrückt. Ich habe nur einfach meine Zeit genommen, um REIF zu sein, für eine wirklich Große Sache. [mehr erfahren…]

Du bist Dein eigener Weg

Nach 12 (!) Wochen ist dem *ausblendbiep*-Verlag nun eingefallen mir zu schreiben, dass mein Buch zu speziell für eine breite Leserschaft ist. Woraufhin sich in mir ein kleiner wütender Flächenbrand mit enormer Rauchentwicklung bilden wollte. Aber ich bin mein eigener Weg und gelernt ist gelernt: es ist mir jetzt innerhalb 24 Stunden gelungen, was vorher nicht in die Gänge kam! In drei Tagen habe ich das Probe-Exemplar und wenn es meinen Segen bekommt, ist das neue Buch in 14 Tagen in allen Buchläden zu haben. [mehr erfahren…]

Sommer spirituell

In den Sommermonaten beschäftigt sich die Welt mit der Reife. Wen wundert es da, dass unsere Helfer von den Plejaden besonders aktiv an unserer Seite stehen? Die Botschaft der plejadischen Schwingungen ist genau dies: „innere Reife“.
[mehr erfahren…]

März 2018 – Unverwechselbar leicht.

Über die vergangenen drei Jahre hinweg ist das monatliche Horoskop teilweise zu einer „Verpflichtung“ geworden. Viele fragen nach, wann es denn da sein wird. Was drin steht. Worauf sie sich einrichten sollen. Meine anderen Aktivitäten lenken meinen Fokus aber oft davon weg, wissen zu wollen, wie die nächsten Wochen aussehen. Um einen Weg aus dem Dilemma zu finden, habe ich meine Art des Fragens verändert: „Was bringt uns gut über die nächste Zeit?“ [mehr erfahren…]